Zabbix Appliance installieren

Einen passenden Virtualisierer auswählen

Zabbix stellt neben dem Quellcode auch eine sogenannte Virtual Appliance zum kostenlosen Download zur Verfügung. Diese Virtual Appliance besteht aus einem fertig eingerichteten Zabbix-Server, den Sie mit zahlreichen Virtualisierern benutzen können. Es stehen fertige Images für Vmware, Virtual Box, Xen und Microsoft VHD zum Download bereit. Die Appliance basiert auf Open-SUSE Linux und verwendet MySQL als Datenbank. Sobald die virtuelle Maschine gestartet wurde, können Sie über das Webfrontend mit der Einrichtung des Monitorings beginnen.

Wann ist der Einsatz der Virtual Appliance vorteilhaft?

  • wenn Sie Zabbix ausprobieren möchten
  • wenn Sie nur geringe Linux-Kenntnisse haben und sich die Installation ersparen wollen

Besonders für Windows-Administratoren ist die Zabbix-Appliance eine attraktive Alternative zu oft teuren Monitoring-Produkten aus der Windows-Welt. Da der Zabbix-Agent als natives Windows-Programm zur Verfügung steht, macht Zabbix auch bei der Überwachung von Windows-Servern eine sehr gute Figur. Der Zabbix-Server kann auch als virtuelle Maschine skalieren. Bei der Überwachung von mehreren Hundert Hosts muss die Datenbank die meisten Ressourcen zur Verfügung stellen. Sollten Sie beim Einsatz der virtuellen Appliance an die Grenzen der Datenbank stoßen, können Sie diese auch aus der virtuellen Umgebung „herauslösen“. Es ist problemlos möglich, unter Windows einen nativen MySQL-Datenbankserver zu installieren. Die virtuelle Maschine nutzt dann diese nicht virtualisierte Datenbank.

Wenn Sie noch keine Erfahrungen mit Virtualisierung haben, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Oracle Virtual Box oder VMware verwenden. Beide Produkte eignen sich gleich gut. VMware ist der Marktführer für Virtualisierung und hat regelmäßig in Benchmarktests die Nase vorn. Die Produkte funktionieren seit Jahren stabil. Es ist problemlos möglich, eine virtuelle Maschine, die Sie mit VMware-Player oder Workstation erstellt haben, später mit den Produkten VMware ESX und ESXi zu betreiben.

Das für die Appliance verwendete Betriebssystem OpenSUSE hat eine Produktlebensdauer von nur 18 Monaten. Nach dieser Zeit erhalten Sie keine Sicherheitsupdates und Bugfixes. Für den produktiven Einsatz sollten Sie ein Betriebssystem mit mindestens fünf Jahren Update-Garantie wählen. Mehr Informationen finden Sie auf der SUSE-Webseite.

Zabbix-Appliance mit Virtual Box

So importieren Sie die virtuelle Applicance:

  • Laden Sie die aktuelle Version der Zabbix-Appliance für das Open Virtualization Format (.ovf) von der Zabbix-Webseite herunter.
  • Entpacken Sie den Download zum Beispiel mit 7zip oder Winrar.
  • Starten Sie Virtual Box und verwenden Sie Datei|Appliance Importieren.
  • Wählen Sie die Datei Zabbix_<VERSION>.ovf zum Importieren aus und klicken Sie auf weiter.
  • Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Einstellungen vor dem Import ändern können. Ändern Sie den Namen der neuen virtuellen Maschine in Zabbix.
  • Entfernen Sie die Haken bei „Diskettenlaufwerk“ und „USB-Controller“. Beides wird für Zabbix nicht benötigt. Für die ersten Tests können Sie die VM problemlos mit 512MB RAM betreiben. Den Arbeitsspeicher der VM können Sie erhöhen, sobald Sie feststellen, dass der Zabbix-Server oder die Datenbank mehr Speicher benötigen.
  • Beenden Sie den Import der Appliance mit einem Klick auf Importieren und starten Sie die virtuelle Maschine.
Importieren der Appliance

Appliance Headless verwenden:
Wenn Sie die Appliance automatisch so starten wollen, dass diese ohne offene Fenster komplett im Hintergrund läuft, können Sie den Befehl VboxHeadless dafür verwenden. Um die VM anschließend per Remote Desktop fernsteuern zu können, müssen Sie noch das „Oracle VM VirtualBox Extension Pack“ downloaden und installieren. Starten Sie die VM dann wie folgt:

cd "C:\Program Files\Oracle\VirtualBox"
VBoxHeadless.exe --startvm Zabbix -vrde on -e TCP/Ports=9999

Die virtuelle Grafikkarte der VM leitet alle Ausgaben in eine Remote-Desktop-Session um. Mit dem Remote-Desktop-Client können Sie sich nun auf 127.0.0.1:9999 mit der VM verbinden.

Die virtuelle Maschine startet im Hintergrund „Headless“.

Mit den Programmen CHP.exe oder Bat2Exekönnen Sie die VM auch im Hintergrund starten, so dass keine Eingabeaufforderung offen sein muss.

chp C:\Program Files\Oracle\VirtualBox\VBoxHeadless.exe\
 --startvm Zabbix -vrde on -e TCP/Ports=9999 -e TCP/Address=0.0.0.0

Zabbix-Appliance mit VMware installieren

Installieren Sie eine aktuelle Version von VMware-Player oder VMware Workstation. Wenn Sie planen, die Zabbix-Appliance als einzige virtuelle Maschine dauerhaft auf einem Server zu betreiben, ist der kostenlose VMware-Player völlig ausreichend und bietet keinen nennenswerten Vorteil gegenüber der kostenpflichtigen Variante VMware Workstation. Achten Sie ggf. auf die Lizenzbedingungen und den Unterschied zwischen VMware-Player und VMware-Player Plus.

Laden Sie die virtuelle Appliance im Format OVF von der Zabbix-Webseite herunter und entpacken Sie diese. Über das Menü File|Open öffnen Sie die Datei Zabbix_<VERSION>.ofv. Geben Sie der neuen VM den Namen Zabbix und wählen Sie einen Speicherort aus.

Mit Hilfe der kostenlosen VMware VIX API können Sie VMware-Player und Workstation in einer Art Servermodus betreiben.

Einstellungen des VMware-Player für die Zabbix-Appliance

Appliance Headless starten

Damit Sie eine virtuelle Maschine über die Windows-Kommandozeile starten können, brauchen Sie die sogenannte VMware VIX Api, welche im Download des VMware-Players oder der Workstation nicht enthalten ist.
Laden Sie die aktuelle Version von VMware-VIX-1.X (VIX SDK for Windows) von der VMware-Webseite herunter und installieren Sie das Programm. Nach der Installation sollte sich das Programm C:\Program Files (x86)\VMware\VMware VIX\vmrun.exe auf Ihrem System befinden.

Prüfen Sie, ob die Version des VMware-Players in der aktuellen Version der VIX API bereits eingetragen ist. Dies ist in der Regel nicht der Fall.
Öffnen Sie die Datei C:\Program Files (x86)\VMware\VMware VIX\vixwrapper-config.txt mit einem Editor. Suchen Sie nach dem Block Workstation 9.0.0 und tragen Sie Ihre Version des VMware-Players ein.

# Workstation 9.0.0
ws        15  vmdb  9.0.0 Workstation-9.0.0-and-vSphere-5.1.0
player    15  vmdb  5.0.0 Workstation-9.0.0-and-vSphere-5.1.0
player    15  vmdb  6.0.3 Workstation-9.0.0-and-vSphere-5.1.0
ws-shared 15  none  9.0.0 Workstation-9.0.0-and-vSphere-5.1.0

Testen Sie nun, ob Sie den VMware-Players über die Kommandozeile steuern können.

cd C:\Program Files (x86)\VMware\VMware VIX
C:\Program Files (x86)\VMware\VMware VIX>vmrun.exe -T\
 player start E:\VMWARE\Zabbix\Zabbix.vmx

Der VMware-Player sollte sich öffnen und die Appliance starten.

Der VMware-Player kann im Hintergrund laufen, und Sie verwenden VNC, um laufende virtuelle Maschinen zu steuern. In der Regel greifen Sie per SSH auf die Zabbix-Appliance zu. Sollte die Maschine aber einmal nicht booten oder das Netzwerk nicht starten, können Sie diese Probleme per VNC lösen.
Öffnen Sie die Konfigurationsdatei der Zabbix-Appliance mit einem Texteditor. Fügen Sie am Ende der Datei folgende Zeilen ein:

RemoteDisplay.vnc.enabled = "TRUE"
RemoteDisplay.vnc.password = "geheim"
RemoteDisplay.vnc.port = "5900"
pref.vmplayer.exit.vmAction = "disconnect"

Nun können Sie die Appliance im Hintergrund starten. Es öffnet sich kein Fenster des VMware-Players.

c:\>"c:\Program Files (x86)\VMware\VMware VIX\vmrun.exe" -T\
 player start "E:\VMWARE\Zabbix\Zabbix.vmx" nogui

Dieses Kommando müssen Sie ohne Zeilenumbrüche in einer Eingabeaufforderung eingeben. Mit Programmen wie TighVNC können Sie sich nun auf den Port 5900 verbinden und sich mit der virtuellen Maschine verbinden.

Appliance automatisch starten

VMware-Player oder Workstation können nicht als Windows-Dienst laufen. Über den Aufgabenplaner können Sie aber einrichten, dass die VM immer zusammen mit Windows startet, auch dann, wenn sich kein User anmeldet:

  • Öffnen Sie die Aufgabenplanung und legen Sie mit der Funktion „Aufgabe erstellen“ eine neue Aufgabe an.
  • In den allgemeinen Einstellungen aktivieren Sie die Option „Unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen“ aus.
  • Als Trigger wählen Sie „Beim Systemstart“ aus.
  • Als Aktion wählen Sie „Programm starten“ aus.
  • Als Programm geben Sie "C:\Program Files (x86)\VMware\VMware VIX\vmrun.exe" ein.
  • Im Feld „Argumente hinzufügen (optional)“ tragen Sie dann -T player start "E:\VMWARE\Zabbix\Zabbix.vmx" nogui ein.

Jetzt startet die VM, sobald Windows startet.

Mit Hilfe des Aufgabenplaners startet Zabbix automatisch mit Windows.

Die Appliance benutzen und konfigurieren

An der Applicance anmelden

Sobald die Appliance den Bootvorgang beendet hat, können Sie sich mit dem Benutzer root und dem Passwort zabbix anmelden.

Die Appliance wurde mit einem englischen Tastaturlayout erstellt. Wenn Sie eine deutsche Tastatur verwenden, geben Sie also yabbix als Passwort ein. Sobald Sie eingeloggt sind, geben Sie den Befehl loadkeys de ein, damit die VM auf das deutsche Tastaturlayout umschaltet.

Sie sollten die VM immer „sauber“ herunterfahren. Mit VMware gelingt dies ganz einfach mit der Funktion „Shut Down Guest“. Alternativ können Sie sich an der VM per Konsole oder SSH-Client anmelden und den Befehl poweroff eingeben.

Nach dem Login gibt die Appliance ihre IP-Adresse preis.

Hilfsprogramme

Die Appliance ist besonders für Windows-Administratoren interessant, die über kein fundiertes Linux-Wissen verfügen. Mit dem Kompilieren des Quellcodes und dem Einrichten von Datenbank und Webserver muss man sich nicht beschäftigen. Zabbix läuft als Appliance sprichwörtlich „out of the box“.

Doch ganz können Sie sich nicht vor einem Login auf dem virtuellen Linux-System drücken. Einige Einstellungen müssen an der Konfigurationsdatei des Zabbix-Servers und des Betriebssystems vorgenommen werden. Für alle Änderungen, die Sie nicht über die Weboberfläche vornehmen können, sollten Sie einen SSH-Client verwenden. Putty ist eine gute Wahl. Zusätzlich sollten Sie noch WinSCP verwenden. Diese bieten die Möglichkeit, auf das Dateisystem der virtuellen Maschine zuzugreifen und Änderungen an Dateien über einen grafischen Editor vorzunehmen. Sie müssen sich also nicht mit Konsoleneditoren wie vi, nano oder emacs beschäftigen.

Bearbeiten von Dateien in der VM mit lokalem Editor

Eine feste IP-Adresse für die VM einrichten

Wenn Sie die virtuelle Appliance nicht nur zu Testzwecken installiert haben, sollten Sie dem virtuellen Zabbix-Server dringend eine feste IP-Adresse geben. Nur so können Sie die Zabbix-Agenten einrichten, die die IP-Adresse des Servers kennen müssen.

Loggen Sie sich über die Konsole von Virtualbox oder VMware oder mit einem SSH-Client als Benutzer „root“ ein. Geben Sie in der Eingabeaufforderung das Kommando yast2 ein. Navigieren Sie mit den Pfeiltasten ins Menü Network Devices|Network Setting. Sie gelangen zum Reiter Overview. Springen Sie mit der Tabulatortaste in die Liste der Netzwerkkarten. Der Eintrag „Ethernet Network Card“ sollte nun grün hinterlegt sein. Bearbeiten Sie diesen Eintrag mit Tastenkombination Alt-i. Markieren Sie den Eintrag „Statically assigned IP-Address“ und geben Sie die gewünschte IP-Adresse und eine Netzmaske an. Speichern Sie die Änderungen mit „Next“ (Alt-N oder F10).
Wählen Sie nun den Reiter Hostname/DNS an. Tragen Sie nun mindestens einen Nameserver ein.
Als letzten Schritt tragen Sie im Reiter Routing ein Standardgateway ein.

Konfiguration der IP-Adresse mit dem Kommando yast