Zabbix Daten visualisieren mit Graphen

Brauchen Sie Hilfe bei der Einrichtung von Zabbix?
Wir bieten Zabbix-Consulting, Schulungen, Wartungs- und Supportverträge.
zabbix-support.de

Graphen bringen den Durchblick

Zabbix sammelt viele Daten, einige davon werden sofort von Triggern ausgewertet. Viele Daten werden Sie aber sammeln, ohne einen Alarm einzurichten. Solche Daten nutzen Sie, um die Gründe für Fehler zu finden oder um die Auslastung von Ressourcen zu beobachten.

Da sich niemand endlos erscheinende Zahlenkolonnen anschauen will, hat Zabbix umfangreiche Möglichkeiten an Bord, Messwerte in Graphen darzustellen. Mit Hilfe der Graphen können Sie dann leicht Ausreißer im Ressourcenverbrauch oder Zusammenhänge zwischen steigender CPU-Last und steigender Anzahl von Besuchern einer Webseite erkennen.

Einfache Graphen

Alle Daten (Item Values), die als Zahlenwerte (Float, Numeric unsigned) gespeichert werden, können Sie sofort und ohne weitere Konfiguration als Graph darstellen. Dazu suchen Sie im Menü Monitoring|Latest Data den gewünschten Host und klicken dann hinter dem entsprechenden Item auf Graph. Das Zabbix-Frontend erzeugt einen Graph mit den Werten der letzten Stunde. Über den Zeitschieber oben können Sie die Zeitspanne ändern oder mit dem Zeitschieber einen anderen Zeitraum in der Vergangenheit auswählen.

Wenn Sie mit der Maus in den Graphen klicken, die Maustaste gedrückt halten und dann einen Bereich rechts oder links des Mauszeigers markieren, können Sie in eine Zeitspanne hereinzoomen.

Das Aussehen der einfachen Graphen können Sie nicht verändern. Der Graph ist immer ein Kurvendiagramm und die Linie ist immer grün. Die Skala der Y-Achse passt sich immer dynamisch an die Minimal- und Maximalwerte an.

Sobald der Zeitraum so groß gewählt wird, dass nicht mehr alle Messpunkte eingezeichnet werden können, sehen Sie drei Linien. Die per Mittelwert zusammengefassten Messwerte sind dunkelgrün eingezeichnet. Die Maximalwerte werden orange und die Minimalwerte hellgrün gezeichnet. Die Fläche zwischen Minimum und Maximum wird gelb gefüllt.

Einfacher Graph: Ohne vorherige Konfiguration können alle Messwerte als Graph dargestellt werden. Über den Zeitschieber können beliebige Zeiträume ausgewählt werden.

Seit der Version 2.4 können Sie auch mehrere Messwerte in einem einfachen Graphen visualisieren. Dazu markieren Sie links die Checkboxen verschiedener Messwerte und wählen am Seitenende aus, welchen Graphen Sie aus diesen Messwerten bilden möchten.

Erzeugung eines Graphen mit mehreren Messwerten

Definierte Graphen anlegen

Die einfachen Graphen sind für viele – aber nicht alle – Anwendungszwecke hilfreich und ausreichend. Zabbix bietet deshalb die Möglichkeit, weitere Graphen zu kreieren. Diese können Sie ganz Ihren Bedürfnissen anpassen. Sie können zum Beispiel zwischen verschiedenen Graphentypen wäheln, mehrere Werte in einem Graphen zeichnen, die Skala der Y-Achse bestimmen und vieles mehr.

Graphen können für einzelne Hosts oder Templates angelegt werden. Wie bei fast allen Konfigurationsaufgaben ist es auch beim Einrichten von Graphen sinnvoll, so viel wie möglich über Templates zu konfigurieren. So ersparen Sie sich Arbeit und halten die Konfiguration einfach und für alle Hosts konsistent.

Klicken Sie im Hauptmenü auf Configuration|Hosts oder Configuration|Templates. Wählen Sie über das Dropdown-Menü oben rechts die Gruppe aus, in der sich der Host oder das Template befindet, für den bzw. das Sie einen Graphen einrichten möchten.

In der Liste der Hosts oder Templates klicken Sie dann hinter dem gewünschten Host auf den Link Graph. Sie sehen die Liste der bereits eingerichteten Graphen. Über die Schaltfläche „Create Graph“ oben rechts legen Sie einen neuen Graphen an.

Geben Sie Ihrem Graphen einen aussagekräftigen Namen. Über Width und Height legen Sie die Größe des Graphen fest. Die Höhe bezieht sich dabei auf die Y-Achse im Graphen und nicht auf die gesamte Grafik, also Graph plus Legende. Die hinterlegte Breite wird nur bei der Gruppierung von Graphen in einem Screen berücksichtigt. Wenn Sie sich den Graphen über Latest Data|Graphs anschauen, passt sich die Breite immer an die Breite des Browserfensters an.

Wenn Sie die Checkbox Show working time aktivieren, werden die Zeiten außerhalb der Arbeitszeiten grau hinterlegt. Das hilft Ihnen, leichter zu erkennen, ob Unregelmäßigkeiten innerhalb der regulären Arbeitszeit oder zum Beispiel am Wochenende aufgetreten sind. Die Standard-Arbeitszeiten sind montags bis freitags rund um die Uhr. Über das Hauptmenü Administration|General und „Workingtime“ im Dropdown-Menü rechts können Sie die Einstellungen der Arbeitszeit ändern.

Über die Checkbox Show triggers legen Sie fest, ob die in den Triggern eingestellten Schwellenwerte als Gerade im Graphen eingezeichnet werden.

Über die Option Show Percentil Line left/right können Sie eine Perzentillinie anzeigen lassen. Das Perzentil wird über die linke oder rechte Y-Achse gebildet. Wenn Sie zum Beispiel eine Perzentillinie bei 95% einrichten, wird die Linie so berechnet, dass sich 95% aller Messpunkte des eingestellten Zeitraums unterhalb dieser Linie befinden. (Das x-te Perzentil ist der Wert, unterhalb dessen sich X-Prozent aller Messwerte befinden.)

Über die Einstellungen Y-Axis Min/Max Value legen Sie fest, über welche Werte sich die Skala der Y-Achse erstrecken soll. Der Standard „Calculated“ berechnet die Skala dynamisch. Der kleinste gemessene Wert im ausgewählten Zeitraum legt den Anfang der Skala fest. Der größte Wert gibt das Ende vor. In vielen Fällen ist dann der geringste Wert nicht gleich Null. Wenn die Kurve also die X-Achse berührt, muss das nicht einen Abfall der Messwerte auf Null-Niveau bedeuten.
Neben der Option Fixed können Sie den Start- und Endpunkt der Y-Achsenskala auch durch einen anderen Messwert von einem anderen Item dynamisch bestimmen.

Konfiguration der X- und Y-Achsen-Beschriftung

Über den Knopf Add Item fügen Sie dann dem Graphen Items (Werte) hinzu. Diese werden als Kurven über eine gemeinsame Zeitachse (X-Achse) dargestellt. Für jedes Item wählen Sie eine Darstellungsform (Type) und eine Farbe aus. Im Graphen werden alle Items übereinandergelegt. Wenn Sie als Type „Filled Region“ wählen, dann kann es passieren, dass kleine Flächen von großen verdeckt werden. In solchen Fällen werden die Flächen zwar transparent, doch sind die Farben der Flächen im Hintergrund nur schlecht zu erkennen.

In der Übersicht aller Items, die zu einem Graphen gehören, können Sie mit den Up/Down-Schaltern Items in den Vordergrund holen und andere „nach hinten“ stellen. Die Items mit den kleinsten Messwerten sollten vorne stehen. Eine Alternative zu „Filled Region“ ist der Kurventyp Gradient Line. Bei der Gradientenlinie wird die Fläche unter der Kurve ebenfalls gefüllt, die Transparenz ist aber umso größer, je näher sich die Fläche der X-Achse nähert. Dadurch sind weitere Linien im Hintergrund besser sichtbar.

Solange alle Items eines Graphen dieselbe Einheit verwenden, kann eine gemeinsame Skala auf der Y-Achse verwendet werden. Diese ist per Standard immer links. Wenn Sie dem Graphen Werte hinzufügen, die unterschiedliche Einheiten verwenden, können Sie eine zweite Skala auf der rechten Y-Achse einzeichnen lassen. Wählen Sie bei einem der Items „Y-Achsis Site = Right“ aus, so wird für die rechte Y-Achse die Einheit dieses Items verwendet.

Beim Hinzufügen eines Items müssen Sie über den Dropdown-Schalter Function festlegen, wie bei langen Zeiträumen die Messpunkte zusammengefasst werden. Wenn Sie einen Graphen zum Beispiel über den Zeitraum eines Monats erzeugen, von einem Item, welches alle 60 Sekunden gemessen wird, dann können nicht alle Messpunkte im Graphen abgezeichnet werden. Die Messwerte müssen über eine passende Zeitspanne zusammengefasst werden. Der Standard ist eine Berechnung des Mittelwertes (avg). Alternativ können Sie einstellen, dass der Minimal- oder Maximalwert der Teilzeiträume im Graphen abgezeichnet wird.
Eine ähnliche Anzeige aller drei Werte (Min, Max, Avg) erreichen Sie in den konfigurierten Graphen, indem Sie ein Item drei Mal dem Graphen hinzufügen und dann jeweils eine andere Funktion zum Zusammenfassen auswählen und für jede Funktion eine andere Linienfarbe festlegen.

Hinzufügen von Items zu einem Graphen
Fertiger Graph mit drei Kurven

Beispiel CPU-Auslastung grafisch darstellen

Im Beispiel 2 im Kapitel Daten mit dem Zabbix-Agenten sammeln haben Sie vier Items angelegt, welche die prozentuale CPU-Auslastung messen. Für die Werte „idle“, „system“, „nice“ und „iowait“ werden Sie nun einen Graphen anlegen, welcher alle Werte in einem Diagramm darstellt.

Wechseln Sie über Configuration|Hosts in die Übersicht aller Hosts. Wählen Sie im Dropdown-Menü oben rechts dieselbe Host-Gruppe wie in Beispiel 1 aus Kapitel Daten mit dem Zabbix-Agenten sammeln aus. Klicken Sie auf den Link Graphs in der Zeile des entsprechenden Hosts. Mit dem Button Create Graph oben rechts legen Sie einen neuen Graphen an. Geben Sie dem Graphen den Namen „CPU Usage“. Die voreingestellten Maße ändern Sie nicht. Als Type übernehmen Sie „normal“, und die Option „show working time“ aktivieren Sie. Alle anderen Einstellungen belassen Sie auf den voreingestellten Standardwerten.

Über die Schaltfläche Add fügen Sie nun Messwerte zum Graphen hinzu. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Über die Schaltfläche Select wählen Sie nun „CPU idle time (avg1)“ als Erstes Item aus. Als Draw Style wählen Sie „Gradient line“ in Grün aus. Mit der Schaltfläche Add fügen Sie das Item zum Graphen hinzu.

Hinzufügen eines Items zu einem Graphen

Wiederholen Sie nun diesen Schritt und fügen Sie die Items „CPU system time (avg1)“, „CPU iowait time (avg1)“ und „CPU nice time (avg1)“ hinzu. Wählen Sie jeweils eine andere Farbe aus. Als Typ empfiehlt sich „Bold Line“ oder „Gradient Line“. Sobald Sie den Graphen mit der Schaltfläche Save speichern, sehen Sie wieder die Übersicht der Graphen, in der nun der neu angelegte Graph aufgelistet ist.

Anlegen eines Graphen mit vier Items

Über das Hauptmenü Monitoring|Graphs schauen Sie sich nun das Resultat Ihrer Konfiguration an. Mit den Dropdown-Menüs oben rechts wählen Sie einen Host und einen Graphen aus. Über den Zeitschieber können Sie beliebige Zeitintervalle auswählen.

Fertiger Graph mit vier Items

Die verschiedenen Graphentypen

Normal (Kurvendiagramm)

Bei Graphen vom Typ Normal werden alle Items als Kurve dargestellt. Für die Kurvenlinie stehen verschiedene Varianten zur Auswahl, zum Beispiel gefüllte Fläche oder Gradient.

„Normaler“ Graph mit den Linientypen Gradient Line und Bold Line

Stacked (Stapeldiagramm)

Beim Stapeldiagramm werden die einzelnen Items übereinander eingezeichnet. Die Messwerte werden dabei addiert. Beachten Sie, dass Sie bei diesem Diagrammtyp die wahren Messwerte nur für das unterste Item auf der Skala der Y-Achse ablesen können.

Stapeldiagramm. Hier werden die Messwerte addiert.

Pied/Exploded (Tortendiagramm)

Beim Tortendiagramm werden alle Messwerte des eingestellten Zeitraums addiert und dann wird die prozentuale Verteilung errechnet. Der Diagramm Typ „Exploded“ ist fast identisch mit dem Typ „Pied“. Die einzelnen Segmente („Tortenstücke“) werden in einer Explosionszeichnung dargestellt.

Tortendiagramm mit der 3D-Option